Aktuelles im August 2019

TERMINE:

Freitag, 2. August 2019: Urlaubsrausverkauf!

Alle Speisen zum halben Preis!

Dreiklang-Urlaub:

Unseren Dreiklang-Urlaub machen wir heuer vom 5. bis 25. August 2019 und sind ab Montag, 26. August 2019, wieder für Sie da!

Neue Öffnungszeiten ab September 2019:

Samstag/Sonntag/Montag und Feiertage sind Ruhetage!

 

BAUERNKALENDER:

August (Erntemond) – Lostage: 10. „Laurentius“, 16. „Joachim“, 24. „Bartholomäus“:

„Der Tau ist dem August so Not, wie jedermann sein täglich Brot.“

„Wenn`s zu Joachim regnet, dann folgt ein warmer Winter.“

„Wenn`s zu Laurenzi, Bartholomäi heiter ist und schön,

können wir uns auf einen schönen Herbst freuen.“

 

KULINARISCHE SCHWERPUNKTE:

Eierschwammerl, Gurken, Heurige, Kürbisse, Paprika, Paradeiser, Steinpilze, Zucchini, Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Pfirsiche, Zwetschken, – der Sommergabentisch wird immer opulenter.

Unser Küchenmotto für den restlichen August lautet: „Keep on schwammeling!“

 

Gerne servieren wir jetzt auch unsere hausgemachten Sommergetränke:

Ingwer-Zitronen-Eistee 1/4l Euro 3,80

Lassi* 1/4l  Euro 3,20

Marillen-Lassi 1/4l  Euro 3,80

*) Lassi ( indisch) oder Ayran (türkisch) ist ein Joghurtgetränk mit Eiswürfeln, salzig oder süß!

 

Im DREIKLANG wird frisch, saisonal, vollwertig und gentechnikfrei gekocht! Wir fühlen uns einer nachhaltigen, umweltbewußten Wirtschaftsweise verpflichtet. Darum verwenden wir auch Fairtrade-Produkte, wie Kaffee, Tee, Schokolade, Honig und Gewürze. In einem rauchfreien Ambiente mit raucherfreundlichem Schanigarten versuchen wir, gluten- und laktosefreie, vegetarische oder vegane Konsumansprüche ebenso zu befriedigen, wie die Lust auf Fisch und Fleisch.

 

Deine private Feier im Dreiklang? Wir sperren auch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen für Dich auf. Rede und plane mit uns Dein Vollwertbuffet, Festmenü oder Deinen Brunch!

 

KULINARIUM:

Eierschwamm /echter Pfifferling/chanterelle (f) – Beschreibung: Der Hut ist 3–10cm breit, anfangs flach mit unregelmäßig eingeschlagenem Rand, später in der Mitte trichterartig eingetieft und vielfach gewellt. Die Farbe ist je nach Standort blasser oder kräftiger dottergelb. Der Stiel ist 3–8cm hoch, kompakt, zur Basis verschmälert, hat dieselbe Farbe wie der Hut oder ist etwas heller. Das Fleisch ist gelblich, der Geschmack anfangs mild, dann ein wenig pfeffrig, aber angenehm. Der Pilz ist selten madig.

Vorkommen: Ab Juni bis September, gesellig, in Laub- und Nadelwäldern, meist in feuchten Fichten- und Kieferbeständen, im Moos und zwischen Heidelbeerstauden.

 

Zucchini/Zucchetti – gehören neben Chili und Avocado zu den ältesten ursprünglich in Mexiko kultivierten Pflanzen. Sie sollen dort bereits um 6000 v. Chr. angebaut worden sein.

Zucchini ist die Verkleinerungsform von „Zuca“, was auf italienisch Kürbis heißt. Zuca ist nicht Zuca: Je nach Kontext ist damit nämlich nicht das Gemüse, sondern das menschliche Gegenüber gemeint. Zuca steht auch für Trottel, Dummkopf.

Alle mögen Zucchini, bloß „die Kalte Sophie“ mag sie nicht. Zucchini, die nichtrankenden, nichtkriechenden Kleinkürbisse, werden daher erst nach den Eisheiligen gesät. Zucchini sind wie alle Kürbisgewächse stark wasserhaltig, kalorienarm, leicht verdaulich und enthalten reichlich Vitamin C.

TOP