Aktuelles im März 2019

Astrologisch steht der März im Zeichen des „Fisches“, deshalb, und weil ja auch „Fastenzeit“ ist, dominieren Fisch-Schmankerln unsere März-Speisekarte.

Beginnen tut ja heuer der März mit dem Ende des Faschings:

5. März: Faschingdienstag: Dreiklang-Fastnacht:

Faschingsgaudi unter Freundinnen & Freunden

mehr darüber >>>

6. März: Aschermittwoch ab 18.00 Uhr: »Dreiklang-Hering-Schmankerln«

mehr darüber >>>

 

Stichwort: ›Märzenbier‹ – diese Bierbezeichnung stammt noch aus der Zeit, als das Brauen von haltbarem Bier nur im Winter bei kühlen Temperaturen möglich war. Heute meint man damit ein Lagerbier mit mindestens 11° Stammwürze.

 

KULINARISCHE SCHWERPUNKTE:

Avocados, Bärlauch*, Frühlingskräuter*, Kichererbsen, Kohl, Mangold, Polenta, Schwarzwurzeln, Pilze, Spinat, Topinambur, Wurzeln, Äpfel, Dörrobst, Walnüsse, Zitrusfrüchte. (*sobald vorhanden!?)

Unser kulinarisches März-Motto lautet: „Fisch, Polenta & Märzenbier“

 

Im DREIKLANG wird frisch, saisonal, vollwertig und gentechnikfrei gekocht! Wir fühlen uns einer nachhaltigen, umweltbewußten Wirtschaftsweise verpflichtet. Darum verwenden wir auch Fairtrade-Produkte, wie Kaffee, Tee, Schokolade, Honig und Gewürze. In einem rauchfreien Ambiente mit raucherfreundlichem Schanigarten versuchen wir, gluten- und laktosefreie, vegetarische oder vegane Konsumansprüche ebenso zu befriedigen, wie die Lust auf Fisch und Fleisch.

 

Deine private Feier im Dreiklang? Wir sperren auch an Samstagen, Sonn- und Feiertagen für Dich auf. Rede und plane mit uns Dein Vollwertbuffet, Festmenü oder Deinen Brunch!

 

BAUERNKALENDER:

März (Lenzmond) – Lostage: 10. „Märtyrertag“, 19. „Josef“, 27. „Rupert“:

„Der März soll kommen wie ein Wolf, aber gehen wie ein Lamm.“

„Ist`s trocken im März, lacht dem Bauern das Herz.“

„Gibt es Frost am Märtyrertag, so bleibt er gern noch 40 Tag.“

„Schönwetter am Josefitag, verheißt guten Ernteertrag.“

 

KULINARIUM:

Kichererbsecicer arietinum eine Gattung der Schmetterlingsblütler, die vom Menschen seit langer Zeit kultiviert wird. Kicherebsen wuchsen in den hängenden Gärten Babylons und waren im alten Ägypten eine verbreitete Feldfrucht. Kichererbsen gewährleisten bei einem Minimum an Einsatz ein Maximum an eiweißreicher Nahrung und sind daher eines der wichtigsten Nahrungsmittel der Armen unserer Welt.

 

Kohlbrassica, ist nicht nur eines der ältesten vom Menschen kultivierten Gemüse, sondern auch eines der vielseitigsten. Neben den Kohlsorten, die jeder Laie als Kohl zu identifizieren vermag, wie Weißkohl, Rotkohl und Wirsing, zählen auch Blätterkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Braun- oder Grünkohl, Kohlrabi und Rosenkohl zu den Varietäten des Gartenkohls alias brassica oleracea. Sie sind das Ergebnis der Entwicklung bestimmter Eigenarten, die dem „Urkohl“ bereits innewohnten. Kohl ist gesund: 100 Gramm gekochten Grünkohls enthalten nur 28 bis 31 Kalorien und das Gemüse ist außerordentlich reich an Vitamin C und Kalzium.

 

Mangoldbeta vulagaris ssp vulgaris, ist eine Varietät der Runkelrübe, deren Stengel und Blätter statt der Wurzel das Augenmerk des Züchters genießen. Mangold oder Beißkohl, wie er auch heißt, gibt es mit grünen, roten, gelben und weißen Blattstielen.

TOP